Alternativ-Belegung (ALT)
 
 
 
 
 
Lebenshilfe Syke e.V.
Hauptstr. 5 . 28857 Syke

Telefon 04242 9229 0
Telefax 04242 9229 29

verwaltung@lebenshilfe-syke.de

Der Paritätische - unser Spitzenverband

Aktion Mensch

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Lebenshilfe Syke in 2016 findet am 11. September 2016 in der Freudenburg in Bassum ein Fest für die ganze Familie unter dem Motto "Spiele ohne Grenzen" statt.  Dort werden sportliche Aktivitäten wie Laufen, Standweitsprung und Medizinball Weitwurf eingebunden. Ein separates Sportfest wird es nicht geben. Wir freuen uns, wenn alle Sportfest-Teilnehmer aus den vergangenen Jahren auch bei "Spiele ohne Grenzen" dabei sind. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einfach in der Zeit von 11 bis 17 Uhr vorbei kommen.

 

Das Sportfest 2015 war erneut ein großer Erfolg. Wir bedanken uns bei allen, die uns dabei geholfen haben, diese Veranstaltung auf die Beine zu stellen - die vielen freiwilligen Helfer vor Ort und die Förderer, die uns durch finanzielle Beiträge unterstützt haben. 

Mehr dazu lesen Sie bitte in dem unten stehenden Bericht, der von Klaus Peter (vielen Dank!) verfasst wurde. Er war als ehrenamtlicher Helfer vor Ort. Fotos zu der Veranstaltung finden Sie hier.  

„Wir sind alle Sieger!“

Zum 5. Mal hatte die Lebenshilfe Syke zu einem Sportfest für kleine und große Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen in die Leichtathletikhalle des Weser-Stadions eingeladen. Mehr als 120 Sportler und Sportlerinnen beteiligten sich mit sichtbarer Freude und Ehrgeiz an den sportlichen und spielerischen Angeboten.


Schon beim Betreten der Halle war die besondere Atmosphäre der Veranstaltung spür- und hörbar. Kinderlachen mischte sich mit sportlichen Kommandos; die Ansagen der Ergebnisse gingen unter in Jubelschreien über erfolgreiche Leistungen; Kommentare und Freude der vielen mitgekommenen Eltern verstärkten noch einmal den Geräuschpegel.


In acht Riegen wurde ein anspruchsvolles Programm absolviert. Im Mittelpunkt standen die leichtathletischen Disziplinen Laufen, Springen und Werfen. Dabei versuchte jeder nach seinen Möglichkeiten das Beste zu geben. Da wurde zum Beispiel beim Weitsprung das Ergebnis über 25 cm genauso bejubelt wie der Sprung über 4,25m. Die Ergebnisse in allen Disziplinen wurden zwar protokolliert, Siegerlisten wurden aber nicht geführt. Jede und Jeder war für sich ein Sieger.


Das sportliche Programm wurde ergänzt durch einen Funsport-Bereich, bei dem es vor allem um Geschicklichkeit ging. Da mussten Bananen von einer Palme gepflückt werden, kleine Bälle über Hindernisse balanciert oder ein Minigolf-Parcours im Kleinformat bewältigt werden. Und dann ging es unter Ausschluss der Eltern noch in einen abgeschlossenen Raum, wo ein Tanz als Überraschung für die Siegerehrung einstudiert wurde.


Kein Wunder, dass dieses Angebot von den Sportlerinnen und Sportlern begeistert angenommen wurde. René (20) aus Barnstorf war schon zum vierten Mal dabei. „Ich mache am liebsten Laufen.“ Kaum ausgesprochen flitzte er zum x-ten Mal die 50 Meter-Bahn auch ohne Startkommando und Zeitmessung hinunter.


Unterstützt wurde dieses Sportfest von vielen Förderern wie der Kreissparkasse Syke, Aktion Hilfe für Kinder e.V., Cordes & Graefe, der Stiftung Vergissmeinicht, der AOK sowie zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen und qualifizierten Kampfrichtern. Einer von ihnen war Sigfried (64) aus Oldenburg als Zeitmesser, der die Frage nach seinen Eindrücken nur mit einem Wort beantwortete: „Super“, dann aber doch noch ergänzte: „Toll, dass es so etwas gibt, damit wird die Lebensqualität der beeinträchtigten Menschen deutlich erhöht.“
Den Abschluss des Sportprogramms bildete das traditionelle Rollstuhlrennen über 50 Meter unter dem tosenden Beifall aller Sportler und Sportlerinnen, der Eltern und Helfer.


Wer sich viel bewegt, braucht natürlich auch Energie. Diese wurde reichlich kostenlos in Form von Grillwürsten, belegten Brötchen und einem riesigen Kuchenbuffet inklusive Kaffee und kalten Getränken von fleißigen Helferinnen und Helfern zur Verfügung gestellt.
Doch absoluter Höhepunkt des Tages war die Siegerehrung. Eingeleitet wurde diese mit dem einstudierten Tanz aller teilnehmenden Sportler und Sportlerinnen, ein bewegender Moment für alle Zuschauer. Spontan schnappte sich Saskia das Mikrofon und gab a capella einen Song von Abba zum Besten. Danach konnte Sykes Bürgermeisterin Suse Laue  und ihre ehrenamtliche Stellvertreterin Edith Heckmann gemeinsam mit Volker Hinte, Geschäftsführer der Lebenshilfe Syke, endlich die heißbegehrten Urkunden und Medaillen an alle Sportlerinnen und Sportler mit einem Glückwunsch zur erfolgreichen Teilnahme überreichen.


Für das nächste Jahr haben sich die Organisatoren des Sportfestes etwas anderes vorgenommen: Im Jubiläumsjahr der Lebenshilfe Syke findet am 11. September 2016 „Spiele ohne Grenzen“ in Bassum (Freudenburg) mit Teilen des Sportfestes statt.


Klaus Peter
Ehrenamtlicher Helfer beim Sportfest

 

 

 

© 2009 - 2016 Lebenshilfe Syke e.V.
aktualisiert: 07.04.2016 15:14 Uhr

Site by adekon GmbH